Ist die E-Zigarette schädlich?

Ist die E-Zigarette schädlich?

E-Zigaretten sind auf dem Vormarsch – aber nach wie vor umstritten. Immer mehr Raucher steigen von der Zigarette auf die Elektrozigarette um. Sie haben den Ruf, eine unbedenkliche Alternative zum Glimmstängel zu sein. Doch genau an diesem Punkt streiten sich Wissenschaftler und Suchtforscher. Schadet das Dampfen der Gesundheit? Eine Frage, die du dir vollkommen berechtigt stellst und mit der sich dieser Artikel beschäftigt.

Die Vor- und Nachteile der E-Zigarette

Vorteile

  • Gesünder: E-Zigaretten kommen ohne Teer und Toxine aus, was sie durchaus zu einer wesentlich gesünderen Alternative macht. Es gibt sie auch vollständig ohne Nikotin, dafür dann mit leckerem Geschmack.
  • Günstiger: Ein attraktiver Pluspunkt gegenüber herkömmlichen Zigaretten zeigt sich beim Preis. Zwar ist zu Anfang eine größere Investition notwendig, doch die Nachfüllpatronen der elektronischen Zigaretten sind recht günstig und kosten weitaus weniger, als du für Tabak bezahlen müsstest.
  • Sauber: Tabakrauch setzt sich in der Kleidung fest und sorgt auch in Wohnräumen für sichtbare Schäden durch Vergilbungen. Genau das passiert mit einer E-Zigarette nicht. Es bleiben i.d.R. keine Gerüche zurück.
  • Gesundheitliche Vorteile: Viele Anwender berichten, dass sich gesundheitliche Beschwerden mit dem Umstieg auf die E-Zigarette gebessert haben. Beispielsweise erhöht sich das Energieniveau, du fühlst dich fitter und der lästige Raucherhusten sollte sich ebenfalls spürbar mindern.

 

Nachteile

  • Gesundheit: Sicherlich sind E-Zigaretten eine gesündere Alternative als Zigaretten, aber wirklich gesund sind sie eben doch nicht. Unter Umständen gehen von ihnen ebenfalls Gesundheitsrisiken aus – wenn auch eher geringe. Umso wichtiger ist es, sich mit dem Inhalt der Liquids zu beschäftigen und nur Qualitätsware zu kaufen.
  • Gesetz: Die Produktion der meisten E-Zigaretten und Liquids unterliegt aktuell keinen geregelten Vorschriften, die einheitlich gelten. Das bedeutet, dass Hersteller nur eingeschränkt kontrolliert werden, eine hohe Qualität der Produkte lässt sich somit nur schwer gewährleisten. Aus diesem Grunde solltest Du immer auf seriöse Anbieter und Marken setzen, um bestmögliche Qualität zu erhalten.

 

Zigarette vs. Elektrozigarette – was ist drin?

Die Flüssigkeiten – sogenannte Liquids – enthalten als Trägersubstanz Propylenglykol. Diese kommt auch in Nebelmaschinen zum Einsatz. Hinzu kommen Wasser und Glyzerin – wie bei vielen Produkten auch noch Nikotin. Duft- und Aromastoffe sind es, die den Dampf genießbar machen. Ab Mai 2017 muss übrigens EU-weit vollständig angegeben werden, was genau die Liquids enthalten. So wird Transparenz geschaffen.
Zigaretten bestehen aus mehr als 3.800 chemischen Verbindungen. Alleine 40 der über 200 enthaltenen Stoffe sind krebserregend. Darunter unter anderem Teer. Das flüssige, schwarzbraune Kohlenwasserstoffgemisch verklebt die Flimmerhärchen der Atemwege sowie der Lunge. Wenn du täglich eine Schachtel Zigaretten rauchst, nimmt die Lunge jedes Jahr etwa eine Tasse Teer auf. Zigaretten enthalten aber auch Schwermetalle, Nitrosamine, Nickel, Benzol und viele weitere Stoffe, die der Gesundheit dauerhaft schaden können.

Fazit: Ist die E-Zigarette schädlich?

Die E-Zigarette erweist sich in vielen Fällen als gesündere sowie günstigere Alternative zur Zigarette. Es gibt viele Studien und Wissenschaftler, die sich mit dem Thema Dampfen und Gesundheit beschäftigen. Doch endgültige und fundierte Ergebnisse sind aktuell noch selten. Die E-Zigarette ist gewiss nicht gesund, doch viele Studien zeigen, dass sie der Gesundheit weitaus weniger schadet als Zigaretten es tun. Natürlich nur, wenn du auf Liquids setzt, die von hoher Qualität sind. Gerade Liquids ohne Nikotin sind beliebt, da sie noch weniger schaden als Liquids mit Nikotin oder gar Zigaretten.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.